Slide 1
Slide 2

Hans Moosreiner ist Drechsler, ein ‘Holzwurm’ in der dritten Generation. Seine Werkstatt hatte der 75-jährige noch bis vor kurzem gleich hinterm Dachauer Schloß. Ein letztes Mal stellt er nach altem Vorbild ein Spinnrad her. Von der mit Wasserkraft betriebenen Sägemühle holt er sich Buchenholz. Die verschiedenen Teile werden aufgerissen, das große Schwungrad aus vier Teilen verleimt. Dann spannt er den Keilriemen und das Drechseln beginnt. Der Zuschauer ist direkt dabei, kann beobachten, wie der Meister mit unterschiedlichen Meißeln und Werkzeugen vielfältig geformte Einzelteile vorbereitet und dreht.. Dabei verrät Hans Moosreiner auch den einen oder anderen Tip aus seiner Jahrzehnte langen Praxis. Wenn das Werkstück auf der Spindel rotiert, wirkt es fast spielerisch, wie der Stahl immer neue Formen aus dem Holz herausarbeitet. Doch es erfordert viel Können und Wissen um die Materialien, will man sich in diesem alten Handwerk als Meister behaupten.

  • Buch, Regie und Coproduktion Rüdiger Lorenz
  • Kamera Ernst Wanninger
  • Ton Jürgen David
  • Schnitt Rüdiger Lorenz
  • Sprecher Rainer Buck
  • MAZ-Technik Gerd Reichert
  • Tonmischung Detlev Günther
  • Musik Gertraud Well, Silke Pfisterer
  • Konzept und Redaktion Tilman Steiner
  • Jahr 1995
  • Erstausstrahlung 2. Januar 1996 im Bayerischen Fernsehen